Bei Durchfall Flüssigkeit und Elektrolyte ersetzen

Bei Durchfall geht nicht nur Flüssigkeit verloren, auch wichtige Elektrolyte landen im wahrsten Sinne des Wortes im „Orkus“. Hier heißt es schnell gegensteuern, um eine Austrocknung zu vermeiden. Spezielle Elektrolytlösungen sind in der Apotheke erhältlich oder können gemäß der Empfehlung der WHO auch selbst hergestellt werden:

  • 1 Liter Wasser (stilles Mineralwasser/ abgekochtes Leitungswasser)
  • 8 Teelöffel Traubenzucker (nicht gehäuft)
  • 1 Teelöffel Salz auf einen Liter Wasser
  • 1/ 2 Liter Orangensaft (oder Kräuter-/ Früchtetee)

Von dieser Lösung etwa 2 Liter pro Tag trinken. Um auf die insgesamt empfohlene Flüssigkeitsmenge von 3-4 Litern pro Tag zu kommen, eignen sich zusätzlich stilles Mineralwasser, Hühnerbrühe und Kräutertee.

 

Durchfall bei Kindern: Viel Flüssigkeit

Wenn Kinder Durchfall haben, ist die Gefahr der Austrocknung besonders hoch, je kleiner das Kind ist, umso höher. Viel trinken ist daher wichtig!

Stilles Mineralwasser und Tee (z.B. Kamille, Fenchel ) sind geeignet. Vor allem wenn der Durchfall von Übelkeit und Erbrechen begleitet wird, ist es ratsam, die Flüssigkeit in kleinen Portionen (z.B. mit einem Teelöffel) zu verabreichen. Wenn das Kind essen möchte, dann sollte die Nahrung fett- und zuckerarm sein. Banane gedrückt mit geriebenem Apfel vermischt wirkt stopfend gegen Durchfall. Probiotische, fettarme Joghurts sind auch erlaubt. Wenn das Kind keine Nahrung zu sich nimmt, kann es sinnvoll sein, den Tee mit Traubenzucker zu süßen. Säuglinge sollten trotzdem weiter gestillt werden bzw. ihre normale Flaschennahrung weiter erhalten. Tee oder abgekochtes Wasser können zusätzlich angeboten werden.